arbeitsmedizinische Praxis


Lage

Unse­re Pra­xis liegt unge­fähr 1 km vom nörd­west­li­chen Rand der Kern­stadt Als­feld in Rei­ber­ten­rod.

Wir haben unser Haus 1994 erbaut. Durch die Hang­la­ge konn­ten wir im eigent­li­chen Kel­ler­ge­schoß die Pra­xis­räu­me eben­er­dig zur Stra­ße hin ein­rich­ten.

Kontaktdaten

Pra­xis­adres­se, Tele­fon­num­mern, FAX, Email und Web­adres­se kön­nen sie sich mit­tels einem QR-Code­scan­ner mit dem unten auf geführ­ten QR-Code direkt in das Adress­buch Ihres Smart­pho­nes oder Tablet ein­le­sen.

 

Visi­ten­kar­te

 

Praxisräume

In unse­rer Pra­xis haben wir einen Ein­gangs­be­reich, eine Anmel­dung, ein War­te­be­reich, ein Sprech­zim­mer, zwei Unter­su­chungs­zim­mer und ein Labor.

Praxisteam

Dr. med. Klaus Merle

  • Arbeits­me­di­zin und All­ge­mein­me­di­zin   Not­fall­me­di­zin, Chi­ro­the­ra­pie, Sport­me­di­zin
  • Rei­se­me­di­zin und Prä­ven­tiv­me­di­zin
  • Logi — Bera­ter
  • Schiffs­arzt

 

Barbara Merle

  • Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te
  • Pra­xis­or­ga­ni­sa­ti­on
  • Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen
  • Rei­se­me­di­zi­ni­sche Bera­tung
  • Labor

 

Melanie Stromberg-Rössel

  • Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te
  • Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen
  • Ernäh­rungs­be­ra­tung
  • Ent­span­nungs­übun­gen nach Jacob­sen

 

Sprechzeiten

In unse­rer Pra­xis gibt es kei­ne fes­ten Sprech­zei­ten, Ter­mi­ne kön­nen tele­fo­nisch oder über unse­ren Online-Kalen­der ver­ein­bart wer­den. Ger­ne kön­nen sie Ihr Anlie­gen auch über unser Kon­takt­for­mu­lar vor­tra­gen.

Leistungsspektrum

In unse­rer Pra­xis kön­nen wir Ihnen fol­gen­de Leis­tun­gen anbie­ten:

  • Arbeits­me­di­zin
    • Bera­tung zu allen arbeits­me­di­zi­ni­schen The­men­fel­dern — auch zur Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung psy­chi­sche Belas­tung und deren Ana­ly­se­me­tho­den
    • Vor­sor­ge- und Eig­nungs­un­ter­su­chung nach G 26.3 (Feu­er­wehr)
    • Eig­nungs­un­ter­su­chung nach G 41 (Absturz­ge­fahr)
    • alle ande­ren G-Unter­su­chun­gen, ins­be­son­de­re G 20 (Lärm), G 25 (Fahr- und Steu­er­tä­tig­kei­ten — Stap­ler), G 37 (Bild­schirm), G 42 (Infek­ti­ons­ge­fahr)
    • Unter­su­chun­gen nach der Fahr­erlaub­nis­ver­ord­nung (FeV)
    • Labor­un­ter­su­chun­gen (Labor Mit­tel­hes­sen)
  • Rei­se­me­di­zin
    • rei­se­me­di­zi­ni­sche Bera­tung (Infor­ma­ti­ons­quel­le; CRM travel.net plus)
    • rei­se­me­di­zi­ni­sche Imp­fun­gen (Hepa­ti­tis A / B, Typhus, Cho­le­ra, Japa­n­en­ze­pha­li­tis, Menin­gi­tis der Stäm­me ACWY, Toll­wut, FSME)
    • Gelb­fie­ber­imp­fung (zuge­las­se­ne Gelb­fie­ber­impf­stel­le)

Besonderheit

Die Pra­xis kommt zum Kun­den”.

Mit unse­rem Wohn­mo­bil kön­nen wir vor­ort

  • Seh­test
  • Hör­test
  • Lun­gen­funk­ti­on
  • EKG
  • Labor­un­ter­su­chun­gen
  • Imp­fun­gen

durch­füh­ren. Durch den Kühl­schrank kön­nen Blut und Impf­stof­fe kühl gela­gert wer­den.

 

Geräteausstattung

 

Vision

Die Arbeits­welt hat sich in den letz­ten 20 — 30 Jah­ren nahe­zu grund­le­gend ver­än­dert. Schwe­re bis sehr schwe­re kör­per­li­che Belas­tun­gen sind durch tech­ni­sche Ent­wick­lun­gen deut­lich ver­rin­gert wor­den. Indus­trie 4.0 ist der nächs­te Schritt dort­hin. Den­noch sind die Men­schen nicht gesün­der, son­dern  “anders krank” gewor­den. Durch den hohen Stand in der Com­pu­ter­tech­nik sind Aus­wer­tun­gen jeg­li­cher Art in kür­zes­ter Zeit mög­lich, wofür frü­her das mensch­li­che Hirn “zu Fuß” Jah­re gebraucht hät­te. Das hat Vor- und Nach­tei­le. Arbeits­ver­dich­tung zum Zie­le der Effi­zi­enz­stei­ge­rung bringt die Men­schen auch an den Rand ihrer kör­per­li­chen und geis­ti­gen Leis­tungs­fä­hig­keit. “Die Men­schen müs­sen fle­xi­bler wer­den, was Zeit und Wis­sen betrifft”. Das sind die neu­es­ten For­de­run­gen des Arbeit­ge­ber­prä­si­den­ten für die Zukunft. Groß­kon­zer­ne haben die Gefahr für die Gesund­heit ihrer Mit­ar­bei­ter erkannt, und — auch auf­grund von For­de­run­gen des Gesetz­ge­bers — vie­le Maß­nah­men zur Gesund­erhal­tung ent­wi­ckelt. Eine gan­ze Men­ge davon habe ich auf die­ser Web­site vor­ge­stellt.

Wie ich schon ein­gangs erwähnt habe ist die Arbeits­me­di­zin eine der weni­gen Spar­ten in der Medi­zin, wo wir noch gesun­de Men­schen vor­fin­den und die Mög­lich­keit haben, sie auch gesund zu erhal­ten bzw. sie im “Bedro­hungs­fall” früh­zei­tig zu einer geeig­ne­ten Stel­le zu rou­ten.

Mei­ne Visi­on ist, die “brei­te Mas­se” des Mit­tel­stan­des von mei­nen Erfah­run­gen als Werk­arzt in einem Groß­kon­zern pro­fi­tie­ren zu las­sen. Das ist umso wich­ti­ger, da zur Zeit nicht aus­rei­chend Arbeits­me­di­zi­ner zur Ver­fü­gung ste­hen, die sich in der Brei­te um die­se The­men küm­mern kön­nen. Zur Zeit ist es nicht viel, da ich haupt­be­ruf­lich noch stark ein­ge­bun­den bin. Aber zusam­men mit mei­nen Mit­ar­bei­tern leis­te ich momen­tan schon einen klei­nen Bei­trag, den ich nach dem Rück­zug aus dem beruf­li­chen All­tag eines Werk­arz­tes für mei­ne “Ren­ten­zeit” noch aus­bau­en möch­te. Es macht Spass und ist für einen Medi­zi­ner eine gro­ße Genug­tu­ung, mit einem gro­ßen Erfah­rungs­schatz durch klu­ge und vor­aus­schau­en­de Maß­nah­men die arbei­ten­den Bevöl­ke­rung gesund zu erhal­ten bzw. deren viel­leicht schlech­te­ren  Gesund­heits­zu­stand wie­der zu ver­bes­sern.  Das möch­te ich auch noch über mei­ne gesetz­li­che Arbeits­zeit hin­aus tun. Aus die­ser Visi­on her­aus habe ich auch das Mot­to die­ser Web­site aus­ge­sucht:

Referenzen

 

 

 

 

 

 

0